Fahrplan Klimarettung

Neben den anstehenden Änderungen in den persönlichen Gewohnheiten der Gesellschaft müssen zudem bestimmte Meilensteine durch Wirtschaft und Politik umgesetzt sein. In ihrem Hinergrundpaier »Klima«1 fasst Greenpeace diesen Fahrplan zusammen:

Meilensteine, die bis 2030 erreicht sein sollten: Die Braunkohleverstromung muss eingestellt, die Steinkohleverstrohmung deutlich reduziert, erneuerbare Energie massiv ausgebaut und der Energieverbrauch durch effizienteren Umgang stark gesenkt sein. Europa könnte seinen Treibhausgasausstoß so 2030 um 55 Prozent, Deutschland seinen sogar um 60 Prozent gesenkt haben. Andere Industrienationen wie die USA, Kanada und Australien müssen ähnlich drastische Reduktionszahlen aufweisen. In Schwellenländern wie China oder Indien muss der Ausbauboom erneuerbarer Energien dazu geführt haben, dass dort technischer Fortschritt nicht an Klimazerstörung gekoppelt ist. Energie kann nach dem heutigen Stand der Technik am wahrscheinlichsten mit Windgas gespeichert werden – überschüssige Energie wird genutzt, um Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zu spalten. Bei Bedarf kann der Prozess umgekehrt und die Energie wieder genutzt werden. Kleinere und effizientere Fahrzeuge, gespeist mit klimafreundlicher Energie aus Wind und Sonne, haben stark zugenommen und verbreiten sich immer mehr. Außerdem muss die Entwaldung seit zehn Jahren gestoppt sein, der weltweite Fleisch- und Milchproduktekonsum sich auf ein klimaverträgliches Maß eingependelt haben und die Landwirtschaft auf ökologisch umgestellt worden sein.

Ein Expo-Batteriebus in Shanghai.

2050: Das Ziel ist erreicht! Die Menschheit hat es geschafft, den Klimawandel auszubremsen. Der jährliche weltweite Treibhausgasausstoß liegt nahe null, weil der Energiebedarf der Menschheit fast zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien gedeckt wird.

Die Welt von Übermorgen

Unsere Welt von 2050 sähe dann so aus: Windräder auf See und Land nutzen die Kraft der Herbststürme und wandeln sie in Energie für einen heißen Tee um. Kleine, leichte und mit sauberem Strom betriebene Fahrzeuge aller Art flitzen leise durch die Welt. Entlang der Wüsten ist ein Energiegürtel entstanden, in dem Hunderte Hohlspiegel, funkelnd wie Diamanten, das Licht der Sonne einfangen und zu Strom umwandeln. Auch das sanfte Heben und Senken der Gezeiten leistet seinen Beitrag zu einer weltweiten Energieversorgung. Lebensmittel werden ökologisch hergestellt. Fleisch ist damit zwar teurer, aber dafür sinkt der Schnitzelkonsum auf ein klimaverträgliches Maß. Nachhaltig bewirtschaftete Wälder versorgen uns mit Holz, guter Luft – und bieten uns einen Ort der Ruhe und Erholung.1

1 Greenpeace, Für eine Welt ohne Wetterchaos, https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/ggreenpeace-fuer-eine-welt-ohne-klimachaos-ds-h00341_0.pdf)